Kontakt
Sitemap
Startseite
binoviewer  - Praxistipps für Amateurastronomen

Baader Kontrast-Booster vs. Sirius MV1 vs. Baader Skyglow vs. Celestron Hellgelbfilter

 

Baader Kontrastbooster Baader Skyglow Sirius MV1 Gelbfilter
Baader Kontrast-Booster Baader-Skyglow Sirius MV1 Celestron Gelbfilter

 

Vorab ein Dankeschön an Wolfgang Ransburg von Teleskop-Service, der zwei der Filter für den Test kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

Es ging bei diesem Vergleich vor allem darum, den neuen Baader Kontrast-Booster auszutesten und mit anderen, ähnlichen Filtern zu vergleichen. Eine Filterkurve für den Kontrast-Booster gibt es derzeit noch nicht, darum habe ich diesmal generell auf die Filterkurven verzichtet. Der Kontrast-Booster soll laut Hersteller nicht nur den Farbfehler von schnellen Fraunhofer-Refraktoren minimieren, sondern generell bei Mond und Planeten den Kontrast erhöhen. Im folgenden meine ersten Beobachtungen unter Verwendung von Fraunhofer-Refraktoren verschieder Öffnung mit f5 bis f8. Für einen direkten Vergleich habe ich einen 60°-Baader Binokularansatz eingesetzt. So kann man jeweils zwei verschiedene Filter direkt nebeneinander vergleichen, ohne die Filter wechseln zu müssen und dabei den Eindruck aus dem Gedächtnis zu verlieren. Um eine höhere Vergrößerung zu erreichen wurde außerdem ein 1,6x Glaswegkorrektor vorgeschalten. Andere Öffnungsverhältnisse als die üblichen wurden durch Abblenden mittels mattschwarzer Blende auf der Taukappe erreicht.

 

Fraunhofer 120/1000 Synta, Okular 12mm RKE (V=133x):

Saturn:

ohne Filter ist der Blausaum deutlich zu sehen, aber nicht sehr störend. Die Cassiniteilung ist ohne Probleme als umlaufend zu erkennen. Alle Filter bis auf den Skyglow eliminieren den Blausaum vollständig. Dabei dunkelt der Kontrast-Booster das Bild am stärsten ab, gefolgt vom Skyglow. Im MV-Filter bleibt Saturn am hellsten. Der Gelbton ist mit dem Gelbfilter am stärksten ausgeprägt, der MV taucht Saturn ebenfalls in einen Gelbton, dieser ist aber heller und weniger intensiv. Der Kontrast-Booster erzeugt einen mehr beigen, ein wenig ins rostbraune gehenden Farbton. Der Skyglow hüllt Saturn in ein kühles Hellblau. Keiner der Filter bringt zusätzliche Details zum Vorschein. Alles was mit Filter zu sehen ist, ist auch ohne Filter vorhanden.

Jupiter:

ebenfalls kein Detailgewinn durch einen dieser Filter. Alle Filter bis auf den Skyglow haben den Blausaum im Griff, dafür gibts aber die bei Saturn beschriebenen Verfärbungen. Wenn überhaupt, dann waren im MV und im Gelbfilter die Details eine Spur einfacher auszumachen, aber die Unterschiede sind minimalst.

Mond:

hier wird der Farbfehler durch den Skyglow eindeutig stärker. Die anderen drei Filter bringen ihn auch am Mond zum verschwinden. Ob es einen Detailgewinn gibt muß ich noch bei einer günstigeren Mondphase nachprüfen.

 

Fraunhofer 80/1000 Synta, Okular 12mm RKE (V=133x):

Jupiter:

der Farbfehler ist bei diesen Bedingungen bereits so gering, daß ein Einsatz der Filter keinen Gewinn bringt. Zwar verschwindet der gerade noch wahrnehmbare Blausaum (außer beim Skyglow), die Detailerkennbarkeit steigt dadurch jedoch nicht. Im Gegenteil, der Kontrat-Booster dunkelt zu sehr ab und so gehen mit ihm sogar Details verloren. Unter 4" Öffnung würde ich daher generell vom Kontrast-Booster abraten!

 

Fraunhofer 60/600 Synta, Okular 8,3mm Olympus (V=116x):

Saturn:

Kontrast-Booster und Skyglow dunkeln das Bild viel zu sehr ab, Details gehen verloren. So ist mit dem Kontrast-Booster die Cassini- Teilung nicht mehr zu sehen, ansonsten aber in den Ansen deutlich sichtbar. Der Kontrast-Booster ist noch etwa dunkler als der Skyglow und färbt Saturn rostbraun. Gelb- und MV-Filter wären anwendbar, bringen aber keinerlei Vorteile, da der Farbfehler minimal ist und kaum wahrnehmbar. Ein Test am Mond steht hier noch aus.

 

Fraunhofer 120/600 Richfield, Synta, Okular 25mm TAL-Plössl (V=38x):

Mond:

der Mond ist vollständig im Gesichtsfeld. Der Skyglow ist völlig unbrauchbar und macht das Bild noch schlechter. Alle anderen Filter beseitigen auch bei diesem Richfild-Refraktor den Farbsaum vollständig, wobei die Färbung im Sirius MV am angenehmsten, weil am wenigsten intensiv ist. Auch der Gelbfilter liefert ein angenehmes, jedoch noch stärker gelbliches Bild. Der Kontrast-Booster geht vom Farbton eher ins gelblichbraune, der Mond sieht irgendwie schmutziger aus, weniger ästhetisch.

 

 

<_zurück