Kontakt
Sitemap
Startseite
binoviewer  - Praxistipps für Amateurastronomen

120/600mm Fraunhofer-Refraktor (Taufname "Wan Tan"), Marke: Celestron Astro, Hersteller: Synta

Qualität der Optik, Sterntest:

Die Optik zeigte im Sterntest Sphärische Aberration von etwa 1/3 pv-wave und war somit nicht beugungsbegrenzt. Dennoch habe ich das Gerät etwa ein Jahr lang als Richfild-Teleskop benutzt und damit auch viel Freude gehabt.

Einsatzbereich:

Das Gerät ist vorwiegend für die Deepsky-Beobachtung geeignet.

Es zeigt zb. viele Feinstrukturen im Cirrusnebel, den Staubstreifen in der Andromeda-Galaxie, jede Menge Randsterne bei M13, M92, M5 und anderen hellen Kugelsternhaufen, sowie Galaxien bis herab zur 12. Größenklasse (unter einem 6m2-Himmel). Die maximal sinnvolle Vergrößerung lag bei etwa 100fach, darüber wurden die Sterne matschig und aufgeblasen, was an der zu großen Sphärischen Aberration gelegen ist. Bei besserer globaler Korrektur kann man sicher noch etwas höher vergrößern.

Um mit dem Gerät zwischendurch (zb. auf Reisen) Mond und Planeten zu beobachten, empfehle ich die Öffnung auf 80mm abzublenden und einen leichten Gelbfilter zwischenzuschalten. Die beste Performance bei der Sonnenbeobachtung erreicht man mit der Kombination von fotgrafischer Folie und Baader Solarkontinuum-Filter unter Nutzung der vollen Öffnung. Eine gute Korrektur im Grünen ist dafür aber Voraussetzung.

In bezug auf Serienstreuung und mögliche optische Fehler gilt dassselbe, was ich bereits zum 102/500mm Fraunhofer geschrieben habe. Man prüfe sofort nach dem Kauf die Güte der Optik um gegebenenfalls rechtzeitig reklamieren zu können.

 

Ein paar Fotos, gemacht mit diesem Gerät (mehr Bilder in der Galerie):

Vollbild
Sonnenmosaik

Vollbild
Sonnenflecken

Vollbild
Monddetail

Vollbild
Monddetail

 

 

<_zurück