Kontakt
Sitemap
Startseite
binoviewer  - Praxistipps für Amateurastronomen

120/1000mm Fraunhofer-Refraktor (Taufname "Bohschadl"), Marke: Celestron Astro, Hersteller: Synta

Qualität der Optik, Sterntest:

Die Optik zeigte im Sterntest Sphärische Aberration von etwa 1/4 pv-wave und und eine leichte Zone bei etwa 70%. Insgesamt dürfte das Gerät die Beugungsgrenze knapp erreicht haben. Aufgrund der etwas längeren Brennweite ist der Farbfehler deutlich geringer als beim 102/500er, Achromasie wird aber noch nicht erreicht. Dazu wäre eine Brennweite von 1760mm notwendig. An Sonne, Mond, Venus und Jupiter macht sich der Farbfehler stark bemerkbar und ist vor allem an Jupiter auch stark kontrastmindern. Zur Mondbeobachtung empfiehlt sich der Einsatz eines hellen Gelb- oder Grünfilters, an der Sonne kann mittels fotografischer Folie in Kombination mit dem Baader Solar-Kontinuumfilter eine sehr hohe Abbildungsqualität erreicht werden. Zur Jupiterbeobachtung empfehle ich das Gerät auf 100mm Öffnung abzublenden.

Einsatzgebiete:

Das Gerät ist relativ vielseitig einsetzbar. Hauptgebiet ist aufgrund des Farbfehlers die Deepsky-Beobachtung. Daneben ist es vor allem auch zur Sonnenbeobachtung sehr gut geeignet, wo der Farbfehler mithilfe von Filtern effektiv ausgeblendet werden kann.

Die Serienstreuung ist meiner Erfahrung nach deutlich geringer als bei den schnelleren f5-Fraunhofern. Dennoch sollte man sofort nach Lieferung die Qualität der Optik überprüfen und dabei vor allem auf Astigmatismus und Sphärische Aberration achten. Die neueren Modelle haben nun eine justierbare Objektivfassung, auf die man nach Möglichkeit nicht verzichten sollte.

 

Ein paar Fotos, gemacht mit diesem Gerät (mehr Bilder in der Galerie):

Vollbild
Sonnenflecken

Vollbild
Monddetail

Vollbild
Venus

Vollbild
Saturn

 

 

<_zurück