binoviewer  - Praxistipps für Amateurastronomen

Wolfgang Höhle: Eine Schutzhülle für die GP-DX

 

Ich habe hier mal kurz zusammengestellt, wie ich mir dabei geholfen habe.

Als Material kommt eine grüne Bauplane aus dem Baumarkt zum Einsatz. Zum Verkleben der einzelnen Teile habe ich ca. 50mm breites, extrastarkes, aber sehr dünnes Tesaklebeband genommen, welches es auch im Baumarkt gibt. Das Zeug klebt absolut fest und dauerhaft auf dem Planenmaterial und hält die Nähte auch wasserdicht. Für die Lüftunglöcher gibt es im Baumarkt Einschlagösen. Funktioniert ebenso prima.

Zunächst habe ich mir eine Schablone geschnitten und die beiden Seitenteile jeweils doppelt (zur Verstärkung) ausgeschnitten und mit dem Tesa zusammengeklebt.

Hier sieht man ein Seitenteil...

Dann kamen im oberen Bereich an jedem Seitenteil je drei Lüftungslöcher rein. Sie wurden mittels der Einschlagösen stabilisiert...

Nun die Abdeckungen für die Lüftungslöcher geschnitten. Ebenfalls doppellagig und erstmal mit Klebeband zusammengeklebt...

Und die Abdeckungen werden so aufgeklebt, daß immer Luft zirkulieren kann. Sie dürfen nicht flach am Seitenteil anliegen. Dafür eignet sich das Klebeband ebenfalls hervorragend. Einfach die Abdeckung in die gewünschte Form bringen und dann mittels des Tesabandes festkleben...

Jetzt die Teile zusammenkleben. Das geschieht sowohl zur Stabislisierung als auch für die Dichtheit mit Klebeband von außen und innen. Fertig sieht das dann so aus...

Vorher zum Vergleich die Monti ohne Verkleidung auf der Säule. Manch einer wird meine teleskopierbare Säule wiedererkennen...

Und hier noch zwei weitere Bilder. Man sieht die Befestigung mittels Spanngummi, damit die Hülle nicht wegfliegt. Den gibt es auch im Baumarkt. Die Löcher dafür habe ich mit den Einschlagösen verstärkt...

Ergebnis: an dem Tag, als ich diese Fotos machte, hat es des nachts unheimlich gewittert und geregnet. Es war der unerwartete Härtetest. Aber, dicht ist alles geblieben.

Wolfgang Höhle
Email: wolfgang.hoehle@gmx.de

 

 

<_zurück