Kontakt
Sitemap
Startseite
binoviewer  - Praxistipps für Amateurastronomen

Das LIDL-Teleskop - Seite 3

(direkt zu Seite 1, Seite 2 od. Seite 4 des Artikels)

Optimierungen am Tubus:

NachdemSie nun die Optik Ihres Gerätes geprüft und für gut befunden haben, können Sie weitere Verbesserunge am Tubus des Teleskops vornehmen.

1. Auskleiden des Tubus mit Veloursfolie:

Das Innnere des Tubus ist vom Werk her bereits mattschwarz lackiert. Leider ist diese Lackierung nicht sehr effektiv. Richtet man das Gerät gegen eine helle Lichtquelle so kann man immer noch ein starkes Glänzen im Inneren beobachten. Vor allem das Innere des silbernen Blendrohres ist davon betroffen. Dadurch entsteht, vorwiegend bei der Beobachtung heller Objekte und bei Beobachtung am Tage, eine Menge Streulicht. Als Folge geht einiges an Kontrast verloren, das Bild wirkt matter und verwaschener. Diesen Umstand kann man durch ein wenig Bastelarbeit leicht selbst beheben. Man besorgt sich in einem Baumarkt mattschwarze, selbstklebende Veloursfolie. Besonders bewährt hat sich dabei die Marke DC-Fix, aber auch die Folie von Alcor ist sehr gut geeignet. Zum Einkleben der Folie in den Okularauszug muß dieser vorher vom Tubus demontiert werden.

Dazu löst man die drei kleinen Kreuzschrauben am Ende des schwarzen Okularauszuges und nimmt ihn ab. Darunter kommt wieder das silberne Blendrohr zum Vorschein. Am einen Ende trägt es die schwarze Aufnahme für den Zenitspiegel oder das Okular, am anderen Ende finden wir eine kleine schwarze Ringblende, die man abnehmen kann. Sie wird nicht benötigt. Bei älteren Modellen des Lidl-Scopes (Kaufdatum älter Herbst 2002) hat diese Blende die effektive Öffnung reduziert. Bei den neueren Modellen ist das nicht mehr der Fall, man sollte sie aber trotzdem sicherheitshalber entfernen.

Das hintere Teilstück des silbernen Blendrohrs kann danach, bis zum Beginn der Zahnstange, abgesägt werden. Es wird nicht gebraucht und könnte ebenfalls den maximalen Lichtdurchlass verringern. Das Absägen ist sehr leicht, da das Blendrohr nur aus weichem Kunstoff ist. In wenigen Minuten ist diese Arbeit erledigt. Markus Langlotz hat zu diesen Arbeiten einen sehr schönen bebilderten Bericht geschrieben, der absolut lesenswert ist: Optimierung des Optus Refraktors (der Link öffnet in einem neuen Fenster).

Nun bringen Sie ins Innere des Blendrohrs die Veloursfolie ein. Einfacher geht es, wenn man die Folie in passende Streifen schneidet und nach und nach von beiden Seiten aus einklebt. Nach jedem Arbeiten mit Veloursfolie sollten die betroffenen Teile abgesaugt und von losen Fusseln befreit werden.

Ebenfall wichtig ist das Auskleiden der Taukappe. Dabei muß nicht die ganze Länge der Taukappe ausgekleidet werden, sondern nur der freiliegende Bereich nach der Objektivfassung. Der Kontrast wird damit weiter gesteigert. Wer auch das letzte Quäntchen Leistung aus dem Gerät quetschen will, kann noch das Tubusinnere hinter dem Objektiv bis zur ersten Blende, sowie die Blende selbst mit Velours überziehen. Dazu muß das Objektiv samt Fassung abgenommen werden. Die Objektivfassung ist mit einer kleinen Schraube am Tubus fixiert. Beim Entfernen dieser fällt die zugehörige Mutter in den Tubus. Die Mutter und die Schraube werden beim späteren Zusammenbau nicht mehr benötigt, da die Objektivfassung auch so fest genug am Tubus sitzt.

Wiederum nicht vergessen, durch Absaugen oder mit einem Kleiderroller die losen Fusseln der Veloursfolie zu entfernen. Das Objektiv sollte vor dem Einbau nochmal mit Luft (nicht mit dem eigenen Atem, wegen eventueller Speicheltropfen) abgeblasen werden. Verwenden Sie dazu am besten eine kleinen Blasebalg, wie er in Apotheken erhältlich ist.

2. Optimieren des Okularauszuges:

Das silberne Blendrohr im schwazen Okularauszug ist leider nur sehr ungenügend gelagert und zeigt beim Ein- und Ausbewegen deutliches Shifting in verschiedenen Richtungen. Es bewegt sich dabei hin und her und neigt sich beim Anstecken von Zenitspiegel und Okular durch deren Gewicht nach unten. Damit verkippt es gegen die optische Achse, die Abbildungsleistung wird reduziert. Zum Glück kann dieses Shifting einfach und schnell minimiert werden.

Dazu verwenden Sie wieder die schon vorhandene Veloursfolie. Man benötigt einen etwa 1-2cm breiten Streifen in der Länge des Blendrohres. Dieses müssen Sie zuvor noch vom Okularauszug trennen. Die zwei kleinen Schrauben der Fokussier- einrichtung (auf der Unterseite des Okularauszuges) werden gelöst und der Fokussiertrieb (mit den beiden gerieften Rädchen) abgenommen, danach das Blendrohr aus dem Okularauszug herausgezogen. Jetzt kann der vorbereitete Streifen Veloursfolie auf der Oberseite des Blendrohres anbringen und dieses danach wieder vorsichtig in den Auszug einfädeln. Der Fokussiertrieb wird wieder angeschraubt und der Okularauszug am Tubus montiert. Das Schifting des Blendrohres ist nun minimietl und das Gerät kann seine volle Leistung entfalten.

<_zurück weiter_>